Hochzeitsfotograf aus Regensburg

Claus Englhardt

Ein kreatives Auge für die besonderen Momente - Hochzeitsfotograf aus Leidenschaft

Braut Brautkleid Gewächshaus weddingphotographer wedding Regensburg Hochzeitsfotograf Hesperidengarten

Schön, dass ihr auf meiner Seite für Hochzeitsfotografie gelandet seid!

Claus Englhardt Hochzeitsfotograf Regensburg

Ihr findet hier Impressionen von bisherigen Hochzeitsreportagen, Infos zu meiner Person und zu meinen Preisen / Leistungen.

 

Mein Name ist Claus und ich lebe in Regensburg, einer der schönsten Städte der Welt. Und ich liebe den Beruf des Hochzeitsfotografen! ... Warum? ... weil ich hier all meine Kreativität voll ausschöpfen und anderen Menschen mit meinen Fotos eine Freude bereiten kann. Mein Ziel ist es, jede Hochzeit in einer einzigartigen und ganz besonderen Bilderserie festzuhalten. Ich will eure Hochzeitsgeschichte, all die Emotionen und bewegenden Momente des schönsten Tages, in meinen Bildern nacherzählen und damit für euch diese Erinnerungen immer wieder neu erfahrbar machen.

 

Ich arbeite leidenschaftlich gerne auf Hochzeiten deutschlandweit. Zwar bin ich oft im Raum Regensburg unterwegs, aber immer wieder verschlägt es mich auch in andere Städte und Landkreise, wie z.B. nach München, Straubing, Passau, Landshut oder Nürnberg.


Prinzipiell fotografiere ich Hochzeiten jeglicher Art, aber ich muss gestehen ... je verrückter und ausgefallener das Motto und die Location sind, um so mehr reizt mich das Ganze. Ich gehe hier sogar so weit, dass ich bei sehr speziellen Hochzeiten einen klaren Preisnachlass gebe. Auch fahre ich dafür natürlich weit über Regensburgs Grenzen hinaus oder steige in ein Flugzeug.

 

Ein Traum von mir wäre es, einmal eine indische Hochzeit fotografisch begleiten zu dürfen, am besten gleich in Indien. Die Farbenpracht, den Schmuck, die Körperbemalungen finde ich einfach unglaublich toll! Wer weiß, vielleicht klappt es ja mal.

 

Ich wünsche euch jetzt jedenfalls viel Spaß auf meiner Webseite für Hochzeitsfotografie und ... vielleicht sehen wir uns ja schon bald.

Sind wir auf einer Wellenlänge?

Mir ist es sehr wichtig, dass ich mit meinen Paaren ein entspanntes und freundschaftliches Verhältnis habe. Nur wenn beide Seiten sich wohl fühlen, gelingen die wirklich guten Bilder. Aus diesem Grund könnt ihr hier ein Interview lesen, das vor einiger Zeit die Hochzeitsplattform MyWed mit mir durchgeführt hat. Erfahrt dadurch, wer ich bin und wie ich denke. Vielleicht habt ihr anschließend eine ungefähre Vorstellung davon, wer dieser fröhliche Typ hinter der Kamera ist, und Lust darauf bekommen, mich bei eurer Hochzeit an eurer Seite zu haben.

 

Interview mit Claus:

Zuallererst - Wer ist der beste Hochzeitsfotograf in Ihrer Stadt? :)

Das sind mein Kollege Alexander Mansyreff von Beautiful Mind Photography und natürlich ich, Claus Englhardt. ;-)

 

Anhand welcher Kriterien sollten die Braut und der Bräutigam ihren Hochzeitsfotografen auswählen?

Da hat wohl jeder seinen eigenen Kriterienkatalog. Das kommt ganz darauf an, was sie von den Bilden bzw. von dem Fotografen erwarten.

 

Was ist das Besondere an der Hochzeitsfotografie?

Man lichtet eigentlich immer glückliche Menschen ab und macht ihnen damit noch eine Freude. Was soll ich sagen, es macht einfach Spaß! Man erlebt immer wieder neue Persönlichkeiten, neue Locations, neue Motive, neue ... Dinge. Es ist Abwechslung pur, das liebe ich.

 

Was halten Sie vom Leben auf anderen Planeten?

Ich finde es spannend, über solche Utopien zu reden und zu lesen. Ja, es wird wohl irgendwann so sein, dass wir auf anderen Planeten unser Dasein fristen. Ich werde das nicht erleben. Es geht doch gar nicht darum, ob ich das gut finde oder nicht. Es wird einfach passieren, wenn die Menschheit so weit ist.

 

Schließen Sie schnell Freundschaft?

Ich bin sehr kontaktfreudig und habe viele Bekannte. Richtig enge Freundschaften sind aber begrenzt. Ich möchte für meine engen Freunde immer da sein können und auch Zeit mit ihnen verbringen. Je größer dieser Kreis wird, umso weniger Zeit habe ich für den einzelnen.

 

Wie gehen Sie mit Kritik um?

Ich höre sie mir an, dann schlafe ich eine Nacht drüber. Ist das ganze nachvollziehbar und plausibel erklärt, überlege ich mir, was ich das nächste Mal besser machen könnte. Positive Kritik ist auch schön, aber die hilft mir selten weiter.

 

Was war der größte Fehler bei Ihrer Arbeit?

Bis jetzt wüsste ich nicht, was ich falsch gemacht hätte. Aber ich sollte vielleicht nicht noch mehr Aufträge annehmen. Bis jetzt habe ich es immer geschafft, aber da muss ich vorsichtig sein.

 

Was würden Sie gern fotografieren?

Momentan bleibe ich gerne bei Hochzeiten. Am besten gefallen mir etwas ausgefallene Brautpaare, die sich was trauen und aus der Reihe tanzen. Klar würde ich gerne auch mal Hochzeiten von echten Stars fotografieren.

 

Wie sieht die Zukunft der Hochzeitsfotografie aus?

Momentan? Rosig! Es wird wieder gern geheiratet und die meisten Leute wollen das auch von professionellen Fotografen festhalten lassen.

 

Was tun Sie in Ihrer Freizeit?

Hauptsächlich mache ich Musik. Ich spiele Gitarre und singe in einer Band. Ich betreibe auch ein paar Sportarten, z.B. Skifahren, Snowboarden, Thaiboxen. Außerdem reise ich sehr gerne und ich liebe das Tauchen!

 

Sind Sie fotogen?

Früher habe ich bestimmt besser ausgesehen. Ich stehe aber lieber hinter der Kamera und lichte fotogene Menschen ab. Und wenn die nicht so fotogen sind, dann mach ich das so, dass sie trotzdem gut aussehen. ;-)

 

Was macht Ihrer Meinung nach ein gutes Foto aus?

Es muss authentisch sein und eine Geschichte erzählen. Die Gefühle müssen den Betrachter aus dem Bild schon fast anspringen. Man erlebt mit einem Blick die Situation nach und kann sich hineinversetzen.

 

Was würden Sie an sich selbst gern ändern?

Es gibt in manchen Bereichen verbesserungsbedarf, aber diese behalte ich für mich. Das sind ja schließlich noch Baustellen und in ein Haus zieht man in der Regel erst ein, wenn es fertig ist. ;-)

 

Was hätten Sie auf jeden Fall wissen müssen, als Sie mit der Fotografie begannen?

Ich hätte wissen müssen, dass es mir tatsächlich so viel Spaß macht, dass ich eigentlich gar nichts anderes mehr machen möchte.

 

Wer sind Ihre Helden?

Meine Helden sind Menschen, die es geschafft haben, am Ende ihres Lebens sagen zu können, dass sie ein erfülltes, glückliches Leben hatten.

 

Haben Sie einen Lieblingswitz? Erzählen Sie ihn.

Ich bin ein Mensch, der gerne spontan lustig ist, aus dem Moment bzw. dem Bauch heraus. Vorgefertigte Witze ... das können andere besser.

 

Wie sind Sie zur Hochzeitsfotografie gekommen?

Ich kam dazu durch meinen jetzigen Kollegen Alexander Mansyreff, den ich lange Zeit als Assistent und später dann als Second Shooter auf Hochzeiten begleiten durfte.

 

Glauben Sie an die traditionellen Rollen von Mann und Frau?

Nein. Wenn andere das so handhaben, habe ich kein Problem damit. Aber ich selbst kann mit dieser Rollenverteilung nichts anfangen.

 

Haben Sie Apparate oder Ausrüstung, die Sie lieber nicht hätten kaufen sollen? Warum?

Ich suche mir meine Ausrüstung schon sehr gewissenhaft aus. Aber klar, das ein oder andere Teil hätte es wohl nicht gebraucht.

 

Was beeinflusst den Wert eines Fotos? Welche Elemente sind wichtig?

Das ist sehr speziell und nicht einfach mal schnell zu beantworten, da es auf zu viele Faktoren ankommen kann.

 

Wovor haben Sie keinerlei Respekt?

Prinzipiell respektiere ich erst einmal jede Meinung, außer sie ist in irgendeiner Art menschenverachtend.

 

Gibt es ein Leben nach der Heirat?

Ja, das gibt es. Und wenn man es richtig anstellt und den richtigen Partner hat, ist es ein sehr schönes.

 

Wo würden Sie gern leben?

Vielleicht zieht es mich mal irgendwo hin nach Asien. Auch Kanada wäre ein Land, das mir gefallen würde.

 

Das Ärgerlichste im Leben ist:

Neid. Neid ist das Schlimmste. Und auch ich muss mich da immer wieder regelmäßig an der Nase packen.

 

Gibt es in der Hochzeitsfotografie bestimmte Trends?

Ja, immer wieder andere. Manche mag ich, andere nicht. Manche mache ich mit, andere nicht. ;-)

 

Wann sind Sie mit Ihrer Arbeit in jeder Hinsicht zufrieden?

Puh, in jeder Hinsicht wohl nie, weil es immer etwas gibt, das man noch besser machen könnte.

 

Denken Sie, dass es Ihnen gelingt, das Innerste einer Person zu zeigen, wenn Sie sie fotografieren?

Wenn sich die Person auf mich einlässt, dann denke ich, schaffe ich das in der Regel.

 

Worüber machen Sie sich Sorgen und warum?

Das übliche … dass es meiner Familie gut ergeht, dass ich gesund bleibe usw.

 

Was ist bei Fotoaufnahmen strikt verboten?

Es sollte wohl niemand zu Schaden kommen. Weder körperlich, noch seelisch.

 

Was gefällt Ihnen an Ihrem Beruf am meisten?

Der Umgang mit Menschen, die mögliche Spontaneität und das Künstlerische.

 

Was war der eindrucksvollste Moment in Ihrem Leben?

Die Geburten meiner Töchter hinterließen wohl den bleibendsten Eindruck.

 

Wer inspiriert Sie in Ihrem Leben und warum?

Ich lasse mich vom Leben inspirieren, nicht nur von einzelnen Personen.

 

Was gefällt Ihnen an Ihrem Beruf am wenigsten?

Bis jetzt habe ich noch nichts gefunden, was mir nicht daran gefällt.

 

Wessen Werk haben Sie als Hochzeitsfotografen am meisten beeindruckt?

Eher haben mich einzelne Bilder beeindruckt, weniger ein Gesamtwerk.

 

Was motiviert Sie weiterzumachen?

Der Spaß am Umgang mit anderen Leuten und die Fotografie selbst.

 

Was nehmen Sie mit, wenn Sie auf Reisen gehen und warum?

Kommt auf die Reise an. Ich reise aber gerne mit wenig Gepäck. Ganz klar: eine Kamera!

 

Was würden Sie in der Welt ändern?

Man sehe hinaus in die Welt… Alles Schlechte, was man erblickt.

 

Reisen Sie gern?

Oh ja, ich liebe Reisen. Es ist eines meiner größten Hobbys!

 

Welche Seite Ihrer Persönlichkeit bleibt dem Publikum verborgen?

I am, what I am. Ich verstecke mich nicht hinter einer Maske.

 

Wie bilden Sie sich weiter, damit Ihre Bilder noch besser werden?

Ich sauge alles Neue, egal von welcher Quelle, in mich auf.

 

Was nimmt ein Hochzeitsfotograf auf, das andere Menschen nicht sehen oder bemerken?

Alles, was andere Menschen nicht sehen oder bemerken. ;-)

 

Nehmen Sie nur Hochzeitsfotos auf?

Nein, nicht nur. Ich fotografiere am liebsten Menschen, in welchem Zusammenhang auch immer.

 

Gibt es etwas in Ihrem Umfeld, das Sie ändern möchten?

Ich würde gerne das Schulsystem in Deutschland ändern.

 

Haben Sie ein paar Tipps für angehende Hochzeitsfotografen?

Holt euch immer neue Ideen und bleibt nie stehen!

 

Gibt es für Sie in Ihrem Beruf Tabus?

Ja, pornographische Bilder werde ich ganz sicher nie machen.

 

Welche literarische Figur oder Filmfigur wären Sie gern und warum?

William Wallace. Freeeeeiiiiiheeeeeeeiiiit! ;-)

 

Mit wem würden Sie gern fotografieren?

Ich habe meinen Kollegen, mit dem natürlich.

 

Wie definieren Sie Erfolg? Wie messen Sie ihn?

Erfolg hat der, der sich erfolgreich fühlt.

 

Was war das Dümmste, auf das Sie sich je eingelassen haben?

Da fällt mir jetzt spontan gar nichts ein.

 

Wenn Außerirdische auf der Erde ankommen und Sie sind die erste Person, die sie treffen, was sagen Sie zu ihnen?

Heeeey, lasst uns ein Selfie machen! ;-)

 

Wenn Sie zurückschauen, was hätten Sie besser machen können?

Es läuft eigentlich alles ganz gut. Ich kann mich wirklich nicht beschweren.

 

Gefällt es Ihnen mehr, wenn man Sie mag oder wenn Sie respektiert werden?

Respekt ist mir sehr wichtig. Wenn ich dann auch noch gemocht werde … um so besser.

 

Angenommen Sie erhalten den Auftrag, einen Film aufzunehmen. Welches Genre würden Sie für den Film wählen?

Komödie, Historienfilm oder Science-Fiction

 

Wen oder was hassen Sie?

Ich hasse Ungerechtigkeit.

 

Das Beste im Leben ist:

... dass man lebt! ;-)

 

Morgen werde ich...

... etwas Neues wagen.

 

Was möchten Sie mit Ihren Fotos zum Ausdruck bringen?

Vor allem Emotionen!

 

Hätten Ihre Eltern strenger sein müssen?

Manchmal ... vielleicht … ja.

 

Lieben Sie Hunde oder Katzen?

Ich mag beides.